Selbsthilfegruppen im Deutschen Roten Kreuz

Falls es auf Ihrem Anzeigegerät Probleme mit der Darstellung geben sollte, können Sie diesen Newsletter auch [hier] abrufen.

 

Unsere Themen im Überblick:

1. Warum dieser SHG-Newsletter?
2. Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörige - 2014 Schwerpunkt auf der Agenda
3. Im Zusammenhang damit: Info-Veranstaltung in Kooperation mit dem KV Heppenheim
4. Bundesweites Treffen 2014, diesmal in Sachsen-Anhalt
5. Neu in Erbach/Odenwald: Frauen.Sucht.Hilfe
6. Unser aktuelles Thema des Monats: "Mischkonsum"
7. Aktueller denn je: Messie-Angehörigengruppe
8. Vorschau: Zwei verdiente Gruppenmitglieder erhalten den Ehrenbrief des Landes Hessen


1. Warum dieser Newsletter?

Für alle Beteiligten, Betroffenen und Interessenten haben wir in diesem Newsletter Informationen der letzten Monate aus unserem Umfeld, aus unserer Arbeit und aus unseren Schwerpunkten gebündelt und aufgelistet. Mit unserem Newsletter erhalten Sie stets aktuelle News aus unserem Bereich direkt in Ihre Mailbox geliefert. Wie in Newslettern allgemein üblich, werden hier die jeweiligen Meldungen kurz angerissen - mit einem Link zu den Quellen, wo Sie eine ausführlichere Beschreibung finden.

2. Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörige - 2014 Schwerpunkt auf der Agenda

Die Angehörigen von Menschen mit Suchtproblemen sind im wahrsten Sinne des Wortes Mit-Betroffene. Sie durchleiden meist ebenso die Qualen mit und erleben Höhepunkte als Erfolge. Angehörige sind oft ein wichtiger Faktor im Ursachen-Netzwerk der Menschen mit Suchtproblemen. Nicht selten können sie durch ihr Verhalten einem von Sucht betroffenen Menschen schaden; manchmal sind sie aber auch der rettende Anker. Die Selbsthilfegruppen im DRK werden sich in 2014 schwerpunktmäßig mit diesem wichtigen Thema beschäftigen. Weitere Informationen hier

3. Im Zusammenhang damit: Info-Veranstaltung in Kooperation mit dem KV Heppenheim

Die SHG im DRK KV Odenwaldkreis planen in Kooperation mit dem Kreisverband Heppenheim und der DRK Landesleiterin Aselheid Schultheiß

4. Bundesweites Treffen 2014, diesmal in Sachsen-Anhalt

Das vierte "Bundesweite Treffen" der Selbsthilfegruppen wirft seine Schatten voraus! Diesmal werden wir uns in Sachsen-Anhalt treffen; Sachsen-Anhalt ist der größte Anbieter von Suchtselbsthilfegruppen (27 Suchtgruppen).
Weitere Informationen hier

 

5. Neu in Erbach/Odenwald: Frauen.Sucht.Hilfe

Frauen und Sucht

Neues Angebot der Selbsthilfegruppen: Jeden Mittwoch 20 bis 21:30 Uhr Weitere Informationen hier

 

6. Unser aktuelles Thema des Monats: "Mischkonsum"

Der Konsum von nur einer Droge ist eher die Ausnahme. Sehr viel häufiger wird Mischkonsum von zwei oder mehreren Substanzen praktiziert. Die gleichzeitige Einnahme unterschiedlicher Substanzen bedeutet immer eine extreme Belastung für Körper und Psyche. Die Gefahr für lebensbedrohliche Drogennotfälle ist extrem erhöht. Mischkonsum: Unser Monatsthema auf www.drk-selbsthilfegruppen.de

7. Aktueller denn je: Messie-Angehörigengruppe

Das sog. Messie-Syndrom ist weit verbreitet in unserer Gesellschaft. Nicht wenige Menschen können sich nicht mehr von unwichtigen Dingen trennen und versinken in ihren eigenen Habseligkeiten. Besonders für die Angehörigen von "Messies" kann das Leben zur Qual werden. In Erbach trifft sich seit einiger Zeit (jeden 1. Mittwoch im Monat) eine Selbsthilfegruppe von Messie-Angehörigen. Weitere Informationen hier

8. Vorschau: Zwei verdiente Gruppenmitglieder erhalten den Ehrenbrief des Landes Hessen

Zwei langjährige und um die Selbshilfegruppen äußerst verdiente Teilnehmer werden am Donnerstag, 13. Februar 2014 im Landratsamt in Erbach den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten: Dieter Heilmann und Herbert Scheuermann. Wir werden von der Feierstunde in unserem nächsten NL berichten.


Sie finden uns auch bei Facebook: www.facebook.com/SHG.DRK.Odenwaldkreis

Sie haben sich für den SHG-Newsletter angemeldet. Falls Sie den Bezug beenden möchten, genügt ein Klick [hier]

Foto unter Punkt 4: Olaf Meister - This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license. Grafiken unter den Punkten 5 und 6: Alle Rechte vorbehalten.